Für die Amtszeit 2016 – 2018 wurden auf der Mitgliederversammlung am 17.06.16 in Köln gewählt:

kern80x110

Dr. Winfried V. Kern leitet als Professor für Innere Medizin die Abteilung Infektiologie am Universitätsklinikum Freiburg. Er hat in Bordeaux, Erlangen-Nürnberg und Heidelberg studiert. Er war viele Jahre als Internist und Infektiologe in der Ulmer Universitätsklinik und als Gastwissenschaftler in Providence (Rhode Island, USA) und San Francisco (California, USA) tätig. Er ist Mitglied im Vorstand des Freiburger IFB-Zentrums Chronische Immundefizienz und seit 2010 Sprecher des Freiburger Zentrums Infektionsmedizin. Von 2007-2013 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie. Er ist Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft, Mitglied im Ausschuss der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Initiator und Koordinator der ABS-Fortbildungsinitiative und seit 2009 im Vorstand der Europäischen Gesellschaft für Klinische Mikrobiologie und Infektiologie (ESCMID), zunächst als gewähltes Mitglied und Schatzmeister, inzwischen als Programmdirektor des Europäischen Kongresses für Klinische Mikrobiologie und Infektiologie (ECCMID).

Gerd_Faetkenheuer

Prof. Fätkenheuer studierte 1974-75 Germanistik und Philosophie in Tübingen, ab 1975 Medizin in Aachen und Köln. 1982 begann er seine klinische Tätigkeit zunächst im St. Franziskus- Hospital Köln (Radiologie, Innere Medizin). 1987 wechselte er an die Uniklinik Köln. 1993 wurde er Facharzt für Innere Medizin, seit 2003 mit der Zusatzbezeichnung Infektiologie (DGI). Seit 1995 ist er Oberarzt der Klinik I für Innere Medizin. Er habilitierte sich 1999 im Fach Innere Medizin und wurde 2004 zum außerordentlichen Professor berufen. Seit 2007 hat er einen Lehrstuhl für Innere Medizin und Infektiologie an der Univesität zu Köln. Seit 2013 ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI).

Forschungsschwerpunkte

Wissenschaftlich befasst sich Herr Professor Fätkenheuer mit einem breiten Spektrum von Themen aus dem Bereich der Infektionskrankheiten. Zu nennen sind unter anderem Infektionen durch Staphylokokken, Infektionen ausgelöst durch intravenöse Katheter, Tuberkulose, Pilzinfektionen, Infektionen bei immungeschwächten Patienten.

Sein hauptsächliches wissenschaftliches Arbeitsgebiet ist die HIV-Infektion. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Erforschung verbesserter Therapiemöglichkeiten dieser Erkrankung. Er hat eine Vielzahl von klinischen Studien zu diesem Thema durchgeführt oder sich daran beteiligt. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die Behandlung und die Erforschung von bösartigen Erkrankungen (maligne Lymphome), die im Zusammenhang mit der HIV- Infektion auftreten.

Klinische Schwerpunkte

Sein Schwerpunkt ist die Klinische Infektiologie. Er vertritt das Fach in der Krankenversorgung sowohl innerhalb der Klinik I für Innere Medizin als auch als Konsiliar in der gesamten Uniklinik. Als Oberarzt ist er für die Station 15.1a sowie für die infektiologische Ambulanz zuständig.

stellbrink80x110

Studium

  • 1976 – 1982 Universität Hamburg
  • 1982 Approbation als Arzt (Gesundheitsbehörde Hamburg)

Ausbildung und Ärztliche Tätigkeit im Krankenhaus

  • 1984-1987 Assistenzarzt an der Hämatologischen Abt. des AK St. Georg in Hamburg
  • 1987-2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, später Oberarzt an der I. Medizinischen Klinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (Direktor: Prof. Dr. H. Greten), dort Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin mit Zusatzbezeichnung Infektiologie sowie der Zusatzqualifikation Infektiologe (DGI); Aufbau und Leitung des Bereichs Infektiologie mit Infektionsstation und Infektionssprechstunde
  • Hygienebeauftragter der Medizinischen Kernklinik und Poliklinik
  • Beauftragter für studentische Lehre an der Medizinischen Kernklinik und Poliklinik

Tätigkeiten als niedergelassener Arzt

  • 2005 niedergelassen als Facharzt für Innere Medizin im ICH Hamburg
  • seit 01.04.2007 ortsübergreifende Gemeinschaftspraxis ICH St. Georg, ICH Mitte und ICH Grindel (Infektionsmedizinisches Centrum Hamburg)

Wissenschaftliche Arbeit und Lehre

  • 1982 Promotion am Anatomischen Institut des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf
  • 2000 Habilitation und Verleihung der Venia legendi
  • 2005 Ernennung zum Professor gem. §17,2 HmbHG
  • Seit 2005 Wissenschaftlicher Direktor des ICH Study Center
  • Seit 1987 Prüfarzt in zahlreichen nationalen und internationalen Studien zur HIV-Infektion, AIDS und Hepatitis C
  • Veröffentlichung von wissenschaftlichen Artikeln und Buchbeiträgen, Gutachtertätigkeit für internationale Fachzeitschriften und Organisationen sowie nationale und internationale Vortragstätigkeit
  • 1998 AIDS-Forschungspreises der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie gemeinsam mit Prof. Paul Racz, Dr. Klara Tenner-Racz und Dr. Jan van Lunzen
  • Kongresspräsidentschaft und Organisation des ersten gemeinsamen 9ten Deutschen/14ten Österreichischen AIDS-Kongresses 2003 in Hamburg
  • Lehrtätigkeit am Fachbereich Medizin der Universität Hamburg (Vorlesungen und Unterricht am Krankenbett)

Weitere Tätigkeiten und Qualifikationen

  • 2005 Zuerkennung der Zusatzbezeichnung Infektiologe, Fachprüfer der Ärztekammer Hamburg
  • Vorstandsmitglied der Deutschen AIDS-Gesellschaft (DAIG e.V.) als
  • Wissenschaftlicher Sekretär
  • Leitlinien-Beauftragter der DAIG
  • 2010-2016 Mitglied im Nationalen AIDS-Beirat der Bundesregierung
  • Mitglied in der DAGNÄ und der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI)

Eigene Praxis

  • 2005 Niedergelassen als Facharzt für Innere Medizin in Hamburg, Grindelallee 35
  • seit 01.04.2007 ortsübergreifende Gemeinschaftspraxis ICH St. Georg, ICH Mitte und ICH Grindel (Infektionsmedizinisches Centrum Hamburg)
Usadel80x110_2014

Nach dem Studium der Humanmedizin und dem AIP in Ulm nahm Dr. Usadel 1994 ihre Tätigkeit als Assistentin in der Abteilung Rheumatologie und Klinische Immunologie des Universitätsklinikums Freiburg auf. 1998 bis 2004 erfolgte die Weiterbildung zur Allgemeinmedizinerin, unterbrochen durch einen zweijährigen Auslandsaufenthalt als Assistant Store Manager an der Waldorf School of Baltimore, Maryland (USA). Nach Abschluss der Ausbildung zur Fachärztin praktizierte sie in einer Freiburger Gemeinschaftspraxis. 2008 eröffnete sie am dortigen Universitätsklinikum eine eigene Praxis. Ebenfalls 2008 wurde die Fachrichtung „Infektiologie“ von der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie bestätigt und ihre Praxis von der dagnä e.V. als Schwerpunktpraxis HIV anerkannt.

2017 zog die „Praxis für Infektionsmedizin“ in neue Räume. Die Praxis arbeitet weiter mit der Abteilung Infektiologie, UKF Freiburg zusammen.
Dr. Usadel ist Vorstandsmitglied der dagnä e.V. sowie Miglied der DAIG e.V., der DGI e.V. und der IAS.